Tauche ein in die faszinierende Welt des Jahreskreises und entdecke die Magie hinter den acht Jahreskreisfesten! Erfahre mehr über die Bedeutung dieser Feste in verschiedenen Kulturen und Traditionen und lerne, wie du sie in dein modernes Leben integrieren kannst, um dein spirituelles Wachstum zu fördern. Begleite uns auf einer Reise durch den Jahreskreis und erlebe die transformierende Kraft der Natur und des Zirkels des Lebens.

In Harmonie mit der Natur: Die transformierende Kraft der Jahreskreisfeste im Jahreskreis

Die Jahreskreisfeste im Jahreskreis eröffnen die einzigartige Möglichkeit, in Harmonie mit den natürlichen Rhythmen der Natur zu leben. Die Rituale unterstützen dich dabei, dir der Zeitqualität und der Geschenke, welche die Natur und das Leben für uns bereithalten, bewusst zu werden und sie für deine persönliche Entfaltung zu nutzen. Das Jahresrad oder der Jahreskreis nimmt uns mit auf eine mystische, faszinierende Reise, deren Etappen die Jahreskreisfeste sind. Jedes Fest definiert den Beginn eines Zeitabschnittes.

Das Symbol des Jahresrades erläutert das Gesetz der Wandlung, dem unser Leben unterliegt und das besagt, dass jedes Ende zugleich einen neuen Anfang birgt. Diese Reise macht uns wieder mit der Weisheit des Lebens, mit seiner Wandlungsfähigkeit und dem natürlichen Zyklus der Jahreszeiten und ihrer symbolischen Bedeutung vertraut. Der Ursprung dieser Festtage findet sich im harmonischen Wechsel der Jahreszeiten und im Lauf der Sonne und des Mondes.

Die vier Sonnenfeste im Jahreskreis:

1. Wintersonnenwende/Julfest

2. Frühjahrs-Tagundnachtgleiche/Ostara

3. Sommersonnenwende

4. Herbst-Tagundnachtgleiche/Erntedank

Zwischen diesen Festtagen liegen die vier Mondfeste:

1. Lichtmess/Imbolc

2. Walpurgisnacht/Beltane

3. Schnittfest/Lamas/Lugnasad

4. Allerseelen/Samhain

 

Jahreskreisfeste waren bereits lange vor der Christianisierung Teil der mitteleuropäischen Kultur. In den folgenden Beschreibungen beginnen wir mit dem Mondfest Samhain am 31. Oktober, das den Beginn der dunklen Jahreszeit markiert. Es ist zugleich eine Einstimmung und Vorbereitung auf die Zeitqualität der Raunächte und spannt so – zusammen mit den Raunächten selbst – den Bogen zu den anderen Jahreskreisfesten über das ganze Jahr.


Du kannst diese Zeit mithilfe der Meditationen, Rituale und Räuchermischungen ganz besonders feiern und unterschiedliche Facetten deiner Persönlichkeit erfahren und zur Entfaltung bringen. Nutze diese Momente und reise mit der Natur bewusst durch deine Lebenszeit.

Die Magie der Natur ehren: Die Bedeutung und Kraft der Jahreskreisfeste

Der Jahreskreis ist ein zyklisches Konzept, das die natürlichen Veränderungen der Jahreszeiten und die damit verbundenen Ereignisse feiert. Die Feste werden oft von spirituellen und religiösen Gemeinschaften gefeiert und bieten eine Gelegenheit, sich mit der Natur zu verbinden und ihre Kräfte zu ehren.

Die Jahreskreisfeste bieten eine Gelegenheit, die Natur zu ehren und sich mit ihr zu verbinden. Viele Menschen nutzen diese Feste, um ihre Spiritualität zu stärken und ihre Verbindung zur Erde zu vertiefen. Sie können auch als Gelegenheit genutzt werden, um Rituale und Zeremonien durchzuführen, um Glück und Erfolg anzuziehen, oder um die Natur zu ehren und ihre Schönheit zu feiern.

Erfahre die Bedeutung der Jahreskreisfeste für verschiedene Kulturen und Traditionen

Der Jahreskreis bezieht sich auf den wiederkehrenden Zyklus der Jahreszeiten und der Sonnen- und Mondphasen, der in vielen Kulturen und Traditionen auf der ganzen Welt gefeiert wird. Die Bedeutung des Jahreskreises variiert je nach Kultur und Tradition, aber im Allgemeinen wird er als Symbol für den Kreislauf des Lebens, des Todes und der Wiedergeburt gesehen. Durch das Beobachten und Feiern des Jahreskreises können wir uns mit den natürlichen Rhythmen und Zyklen der Natur verbinden und unser spirituelles Wachstum fördern.

In vielen indigenen Kulturen wird der Jahreskreis mit Zeremonien und Riten gefeiert, die die Beziehung zwischen Mensch und Natur ehren. Im antiken Griechenland wurden die Jahreszeiten mit den Göttinnen Demeter (Herbst und Winter) und Persephone (Frühling und Sommer) assoziiert. Im Christentum werden wichtige Ereignisse im Leben Jesu im Zusammenhang mit dem Jahreskreis gefeiert, wie zum Beispiel Weihnachten (Winter) und Ostern (Frühling).

Der Jahreskreis ist auch ein wichtiger Bestandteil vieler neuerer spiritueller Traditionen, wie der Wicca-Religion und dem neopaganen Heidentum. In diesen Traditionen wird der Jahreskreis mit acht Jahreskreisfesten gefeiert, die im Einklang mit den Sonnen- und Mondphasen stattfinden. Diese Feste repräsentieren den Übergang zwischen den Jahreszeiten und haben oft eine tiefe symbolische Bedeutung, die auf das spirituelle Wachstum und die persönliche Transformation abzielt.

In vielen indigenen Kulturen werden Jahreskreisfeste genutzt, um die Beziehung zwischen Mensch und Natur zu ehren. Diese Feste beziehen sich oft auf den landwirtschaftlichen Zyklus und feiern die Ernte oder das Wachstum von Pflanzen und Tieren. Ein Beispiel hierfür ist das Erntedankfest, das in Nordamerika gefeiert wird.

Im antiken Griechenland wurden die Jahreszeiten mit den Göttinnen Demeter (Herbst und Winter) und Persephone (Frühling und Sommer) assoziiert. Das Fest der Eleusinischen Mysterien wurde zu Ehren dieser Göttinnen gefeiert und symbolisierte den Tod und die Wiedergeburt der Natur.

Im Christentum werden wichtige Ereignisse im Leben Jesu im Zusammenhang mit dem Jahreskreis gefeiert, wie zum Beispiel Weihnachten (Winter) und Ostern (Frühling). Diese Feste haben auch tiefe spirituelle Bedeutungen, die auf die Wiedergeburt und die Erneuerung des Glaubens abzielen.

In der modernen Spiritualität werden Jahreskreisfeste oft von Wicca-Praktizierenden und anderen neopaganen Traditionen gefeiert. Diese Feste beziehen sich auf den Sonnen- und Mondzyklus und symbolisieren den Übergang zwischen den Jahreszeiten. Oft werden Rituale und Zeremonien durchgeführt, um die spirituelle Verbindung zur Natur und zu den Elementen zu stärken.

Insgesamt bieten Jahreskreisfeste eine Gelegenheit, sich mit der Natur und den natürlichen Rhythmen des Lebens zu verbinden. Sie können genutzt werden, um die Verbindung zur Natur zu stärken, das spirituelle Wachstum zu fördern und um die Schönheit und Fülle des Lebens zu feiern.

Die Jahreszeiten im Jahreskreis

Der Jahreskreis ist ein Zyklus, der aus den vier Jahreszeiten besteht: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Dieser Zyklus ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Erfahrung und hat zu verschiedenen kulturellen Praktiken und Feiern geführt. Die vier Jahreszeiten repräsentieren den Lauf der Natur und haben einen starken Einfluss auf das menschliche Leben und das Überleben.

Die Jahreskreisfeste sind Rituale, die im Laufe des Jahres zu bestimmten Zeiten gefeiert werden, um die Natur und die Veränderungen im Laufe der Jahreszeiten zu ehren. Diese Feste können je nach Kultur und Tradition variieren, aber sie haben alle eines gemeinsam: Sie markieren den Übergang von einer Jahreszeit zur nächsten und werden oft mit spezifischen Symbolen, Tänzen und Liedern gefeiert.

Im Frühling feiern viele Kulturen das Fest der Wiedergeburt oder der Fruchtbarkeit. Dieses Fest symbolisiert das Erwachen der Natur aus dem Winterschlaf und den Beginn des Lebenszyklus. Zu den typischen Ritualen gehören das Pflanzen von Samen, das Anzünden von Feuern und das Austauschen von Blumen.

Im Sommer wird oft das Fest der Fülle oder der Ernte gefeiert. Dieses Fest symbolisiert den Höhepunkt des Lebenszyklus und den Beginn der Erntezeit. Zu den typischen Ritualen gehören das Ernten von Getreide, das Singen von Ernteliedern und das gemeinsame Essen von frischen Produkten.

Im Herbst wird oft das Fest des Übergangs oder des Todes gefeiert. Dieses Fest symbolisiert den Abschied von der Fülle des Sommers und den Übergang zur kälteren Jahreszeit. Zu den typischen Ritualen gehören das Verbrennen von Strohpuppen oder das Sammeln von Herbstblättern.

Im Winter wird oft das Fest der Dunkelheit oder des Neubeginns gefeiert. Dieses Fest symbolisiert den Beginn des Winters und die Rückkehr des Lichts. Zu den typischen Ritualen gehören das Anzünden von Kerzen, das Singen von Weihnachtsliedern und das Austauschen von Geschenken.

Insgesamt haben die Jahreskreisfeste eine tiefe spirituelle und kulturelle Bedeutung für viele Menschen auf der ganzen Welt. Sie helfen uns, uns mit der Natur und dem Lauf des Lebens zu verbinden und unsere Verbindung zur Welt um uns herum zu stärken.

Die Rolle der Jahreskreisfeste in der modernen Spiritualität

Jahreskreisfeste spielen eine wichtige Rolle in der modernen Spiritualität, da sie uns helfen können, uns mit der Natur und unseren inneren Selbst in Verbindung zu bringen. Durch das Feiern der Jahreskreisfeste können wir unsere Verbindung zur Natur stärken und unser Bewusstsein für die natürlichen Rhythmen und Zyklen des Lebens erweitern.

Die Jahreskreisfeste können auch dazu beitragen, unsere spirituelle Entwicklung zu fördern, da sie uns Gelegenheit geben, unsere Verbindung zur Natur und unseren eigenen inneren Kräften zu erforschen. Die Rituale und Zeremonien, die während der Jahreskreisfeste durchgeführt werden, können uns helfen, uns auf unsere Absichten zu konzentrieren, unsere Ziele zu visualisieren und unsere spirituellen Praktiken zu vertiefen.

Darüber hinaus können Jahreskreisfeste auch dazu beitragen, unsere Beziehung zur Natur und anderen Lebewesen zu stärken. Indem wir uns mit der Natur verbinden und unsere Dankbarkeit für die Schönheit und Fülle des Lebens zum Ausdruck bringen, können wir unser Mitgefühl und unsere Achtsamkeit für andere erhöhen.

In der modernen Spiritualität werden Jahreskreisfeste oft von Menschen gefeiert, die eine Verbindung zur Natur suchen und die sich für die Erhaltung des Planeten und seiner natürlichen Ressourcen engagieren. Durch das Feiern dieser Feste können wir auch dazu beitragen, unsere Verantwortung als Bewahrer der Natur und des Lebens auf diesem Planeten zu erkennen.

Insgesamt können Jahreskreisfeste dazu beitragen, uns mit unserer Umwelt und unserem inneren Selbst in Verbindung zu bringen und uns dabei helfen, eine tiefere Verbindung zur Natur und anderen Lebewesen zu entwickeln. Sie bieten uns die Möglichkeit, unsere Spiritualität zu erkunden und zu vertiefen, unsere Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen und unsere Verbindung zur Natur zu stärken.

Die Jahreskreisfeste im Überblick

Diese Feste ehren die natürlichen Rhythmen und Zyklen des Lebens. Hier ein Überblick über diese Feste, die uns helfen können, uns mit der Natur und unserem inneren Selbst zu verbinden und unser spirituelles Wachstum zu fördern. Bei jedem Fest findest du den Link zum dem jeweiligen Artikel über die Jahreskreisfesten mit Ritualen und spannendem Wissen.

Samhain, das Tor zur Heilung unserer Wurzeln und zum Neubeginn

Samhain, das Fest der Toten, das zwischen dem 31. Oktober und dem 1. November stattfindet, ist ein wichtiges Fest im keltischen Kalender, das das Ende des Sommers und den Beginn der Dunkelheit symbolisieren soll. Es ist ein Fest, das den Beginn des neuen Jahres markiert, genau wie unser Neujahrsfest. Es ist eine Zeit, in der wir über all das nachdenken können, was wir im vergangenen Jahr erreicht haben, und in der wir uns auf die Möglichkeiten freuen, die die Zukunft bringen wird.

Es ist die Dunkelheit, mit der alles beginnt. Es ist eine Zeit der Ruhe und Besinnung, ein Übergang zwischen Leben und Tod. Es ist die Zeit, in der das Reich der Lebenden und das der Toten aufeinandertreffen, und deshalb ist es eine Zeit der Weissagung, des Gebets und der Kommunikation mit den Ahnen.

weiterlesen > Samhain: Der Übergang von der Helligkeit zur Dunkelheit und die Verbindung mit unseren Vorfahren

Wintersonnenwende - Julfest: Das Tor zum Licht und Weisheit

Yule, auch bekannt als die Wintersonnenwende, wird am 21. Dezember gefeiert und ist eine Zeit der Freude und der Wiedergeburt. Während dieser Zeit erinnern wir uns an die Sonne, die nach der Dunkelheit von Samhain, die das Ende des Zyklus markiert, langsam wieder aufgeht. Deshalb wird Yule als der Beginn eines neuen Zyklus angesehen und oft mit dem christlichen Weihnachtsfest verglichen. Die Dunkelheit erreicht ihren Höhepunkt und scheint gesiegt zu haben, aber dann wird sie vom Licht abgelöst, das langsam die Oberhand gewinnt.

Yule ist eine Zeit, um die langsame und allmähliche Wiedergeburt der Sonne zu feiern und für das Licht zu danken, das allmählich wiederhergestellt wird. Es ist eine Zeit, um die Hoffnung auf einen neuen Zyklus zu feiern und die Freude und Wärme der Jahreszeit zu genießen.

Weiterlesen > Wintersonnenwende - Julfest: Die Wiederkehr des Lichts und die Feier des Neubeginns

Imbolc – Lichtmess: Das Tor zur Fruchtbarkeit und zum Licht

Die Pflanze, die mit Imbolc, einem heidnischen Fest zum Frühlingsanfang, in Verbindung gebracht wird, ist der Mistelzweig. Sie ist ein Symbol für das Leben, denn ihre weißen Beeren ähneln den männlichen Spermien und erinnern die Menschen an den Kreislauf des Lebens und die Hoffnung auf neue Anfänge. Indem sie sich auf das Licht und das Versprechen der Natur auf einen Neuanfang konzentrieren, können die Menschen diese Zeit nutzen, um sich auf die neue Jahreszeit und die neuen Möglichkeiten zu freuen, die sie mit sich bringen wird.

 

Ihr Erwachen ist nur noch eine kurze Zeit entfernt. An diesem Tag feierten die Kelten den Beginn des Jahres mit einem Mondfest, das als Imbolc bekannt ist. Zu diesem besonderen Anlass wurden Lagerfeuer entzündet, die den positiven und nicht den zerstörerischen Aspekt des Feuers symbolisierten. Die an diesem Tag verehrte Göttin war Brigid, die Göttin des dreifachen Feuers, die später als Heilige Brigitte christianisiert wurde.

An Imbolc können wir einen Schritt zurücktreten und über unser Verhalten und unsere Einstellung in der vergangenen Zeit nachdenken.

Weiterlesen > Imbolc - Die Zeit des Wachstums und der Fruchtbarkeit im Jahreskreis

Ostara– die Frühjahrs-Tagundnachtgleiche: Das Tor zur Kreativität und zum Aufbruch

Oestara, die Frühlings-Tagundnachtgleiche, findet am 21. März statt, einem Tag, an dem Licht und Dunkelheit in perfekter Harmonie sind. An diesem Tag steht die Natur in voller Blüte und wir können den Geist des Frühlings in der Luft spüren. Es ist die ideale Zeit, um aus unseren selbst auferlegten Grenzen auszubrechen und uns für neue Möglichkeiten zu öffnen; eine Chance, die Wiedergeburt zu erleben und einen Neuanfang zu begrüßen.

Jahreskreis und Jahreskreisfeste - Ostara

Weiterlesen > Ostara - Der Zauber des Frühlings und die Rückkehr des Lichts

Walpurgisnacht – Beltane: Das Tor zur Lebendigkeit und Lebensfreude

Beltaine/Beltane, das am 1. Mai gefeiert wird, ist ein Fest, das uns dazu einlädt, uns mit der natürlichen Welt zu verbinden und uns von den Dingen zu befreien, die uns nicht mehr dienen. Es ist eine Zeit, in der wir die Macht des Lichts erkennen und in seiner Herrlichkeit schwelgen können.

Dieses Fest erinnert uns daran, dass das Licht des Lebens immer da ist, selbst in den dunkelsten Momenten. Es ist eine Zeit, in der wir unsere Freude und Dankbarkeit für die Schönheit und den Reichtum, der uns umgibt, zum Ausdruck bringen. Beltaine/Beltane ist eine Einladung, unsere Herzen und unseren Geist für die Geschenke der Saison zu öffnen.

Weiterlesen > Beltane: Die Feier des Frühlings und der lebendigen Energien im Jahreskreis

Sommersonnenwende: Das Tor zur Manifestationskraft und schöpferischen Weisheit

Dieses Sonnenfest findet am längsten Tag mit der kürzesten Nacht des Jahres statt und zelebriert die absolute Entfaltung des Lichtes sowie die Fruchtbarkeit. Es ist eine Zeit der Freude, des Lichtes, des Feuers und des Dankes. In diesem Triumph des Lichtes ist die Erdgöttin, die mit Dankbarkeit zu diesem Fest eingeladen wird, schwanger und symbolisiert das Reifen der Früchte.

Die Tagesqualität dieser Zeit lädt uns ein, unsere Lebenskraft hingebungsvoll zu leben und uns auf mutige und schöpferische Weise zu entfalten.

Weiterlesen > Sommersonnenwende - Das Tor zur Fülle und zur Entfaltung des inneren Potenzials im Jahreskreis

Lugnasad – Lammas: Das Tor zu Dankbarkeit und zu neuer Vision

Lugnasad, auch Lammas genannt, ist das Jahreskreisfest, das am Vorabend des 1. August gefeiert wird. Es ist dem keltischen Licht- und Sonnengott Lugh gewidmet. Lugnasad ist der Gegenpol zum Lichtfest (Imbolc) im Februar. Zu diesem Fest werden die reifen Früchte geerntet und für den Winter vorbereitet.

Auch der erste Kornschnitt (Gerste und Weizen) wird vorgenommen. Zelebriert werden dementsprechend die Fülle des Sommers, das Reifen der Früchte und die Erntezeit. Für unsere AhnInnen war diese Zeit von großen Erwartungen und Freuden, aber auch Ängsten rund um die Ernte, die eine Sicherheit für die kalten Wintertage darstellte, geprägt.

Diese Phase steht für einen Umbruch, welcher die Brücke zwischen den Seelen der Samen und der Ernte der voll ausgereiften Früchte symbolisiert.

Jahreskreis und Jahreskreisfeste - Lugnasad

Weiterlesen > Lugnasad - Die Verbindung mit der Erde und ihren Gaben: Eine Feier der Ernte und des Wohlstands

Mabon – Herbst-tagundnacht-gleiche: Das Tor zum Herbst und zur Innenschau im Jahreskreis

Die Menschen feiern Mabon, die Herbsttagundnachtgleiche am 22. September, auf vielfältige Weise. Tanzen, Spiele spielen und Feuer anzünden sind alles traditionelle Aktivitäten, die zu dieser Zeit stattfinden. Dies ist der Moment, in dem die Dunkelheit langsam das Licht ablöst und die Tage kürzer werden.

In diesem Moment befinden sich Licht und Dunkelheit in perfekter Harmonie und der Jahreszyklus geht seinem Ende entgegen. Es ist die Zeit der zweiten Ernte, die letzte des Jahres. Der Schwan ist das Symbol dieser Herbsttagundnachtgleiche. Er steht für eine Seele, die unsterblich ist und daher als Wegweiser im Jenseits dienen kann. Auf der persönlichen Ebene werden wir ermutigt, in unser Inneres einzutauchen, um ein Gleichgewicht zwischen den widerstreitenden Kräften von Licht und Dunkelheit zu finden.

Weiterlesen > Mabon - Die Feier des Erntedanks und der Wertschätzung im Jahreskreis

Jahreskreisfeste-Meditation: Die Kraft spüren

Die Jahreskreismeditation ist eine wunderbare Gelegenheit, um uns mit den natürlichen Rhythmen und Zyklen des Lebens zu verbinden und unsere spirituelle Entwicklung zu fördern.

Dauer

Ca. 10 bis 15 Minuten

Vorbereitung

Um diese Meditation durchzuführen, brauchen Sie einen ruhigen Ort, wo Sie sich ungestört hinsetzen können. Schaffen Sie eine Atmosphäre der Verbundenheit und Achtsamkeit, indem Sie den Raum mit Symbolen und Gegenständen schmücken, die mit dem entsprechenden Jahreskreisfest verbunden sind. Zünden Sie eine Kerze an und nehmen Sie eine bequeme Position ein.

Durchführung

Beginnen Sie, indem Sie Ihre Augen schließen und tief ein- und ausatmen, um sich zu entspannen. Stellen Sie sich vor, dass Sie sich in der Mitte eines Kreises befinden, der aus Blättern, Blumen oder anderen natürlichen Materialien besteht, die mit dem entsprechenden Jahreskreisfest verbunden sind. Konzentrieren Sie sich auf die Qualitäten und Energien des jeweiligen Festes und nehmen Sie sie in sich auf. Fühlen Sie, wie diese Energien Ihren Körper und Geist durchströmen und Sie in Harmonie mit den natürlichen Rhythmen und Zyklen des Lebens bringen.

Visualisieren Sie, wie Sie Ihre Absichten und Wünsche in den Kreis senden und sie mit den Energien des Festes verbinden. Lassen Sie sich Zeit und verweilen Sie eine Weile in diesem Zustand der Verbindung, während Sie alles in sich aufnehmen, was Sie erleben und fühlen.

Wenn Sie bereit sind, bedanken Sie sich für die Erfahrungen und Energien, die Sie empfangen haben, und öffnen Sie langsam Ihre Augen. Nehmen Sie sich Zeit, um aus der Meditation herauszukommen und sich wieder an Ihre Umgebung zu gewöhnen. Atmen Sie tief ein und aus und nehmen Sie das Gefühl der Verbindung mit den natürlichen Rhythmen und Zyklen des Lebens mit in Ihren Alltag.

Die Jahreskreismeditation ist eine kraftvolle Möglichkeit, um unsere spirituelle Entwicklung zu fördern und uns mit den natürlichen Zyklen des Lebens zu verbinden. Machen Sie es zu einem regelmäßigen Teil Ihrer Praxis, um eine tiefere Verbundenheit mit der Natur und Ihrem inneren Selbst zu erfahren.


Ich hoffe, dieser Artikel hat dich inspiriert, dich mit den Jahreskreisfesten zu beschäftigen und deine Beziehung zur Natur zu vertiefen. Wir haben gelernt, wie diese Feste in verschiedenen Kulturen gefeiert werden und welche Bedeutung sie für unsere spirituelle Entwicklung haben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du diesen Artikel mit anderen teilen würdest, die sich auch für die Jahreskreisfeste interessieren.

Außerdem lade ich dich ein, deine Gedanken und Erfahrungen in den Kommentaren unten zu teilen. Wir können voneinander lernen und uns gegenseitig inspirieren, indem wir unsere Erfahrungen teilen.

In Verbundenheit,
Ernestina Mazza

 

Über die Autorin Ernestina Mazza

Ernestina Mazza ist eine inspirierende Begleiterin für diejenigen, die ihr volles Potential entfalten und ihre wahre Berufung entdecken möchten. Mit ihrer langjährigen Erfahrung als Autorin, Pädagogin, Trainerin, Erwachsenenbildnerin und Körpertherapeutin unterstützt sie Menschen international dabei.

Ihre Blog-Beiträge sind gefüllt mit wertvollen Erkenntnissen und praktischen Tipps für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben. Ernestina Mazza ist eine Powerfrau, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht hat und ihren Mitmenschen zeigt, wie sie ihr Leben selbstbewusst in die Hand nehmen können, um ihr volles Potential zu entfalten und ihre wahre Berufung zu finden.

{"email":"E-Mail Adresse ungültig","url":"Webseiten Adresse ungültig","required":"Erforderliches Feld nicht ausgefüllt"}
>